Samstag 18. November 2017
06.07.2017

Durch internationale Partnerschaften zu einer integrierten Energie- und Klimastrategie

Namhafte Unternehmerpersönlichkeiten diskutieren beim respACT-Business Lunch in Kärnten über Möglichkeiten zur Erreichung einer klimaverträglichen Energieversorgung.

Pörtschach 5. Juli 2017: Gemeinsam mit der BKS Bank, der Industriellenvereinigung Kärnten, der Wirtschaftskammer Kärnten sowie der Austrian Development Agency lud respACT - Österreichs Plattform für verantwortungsvolles Wirtschaften - zum Gespräch ins Schloss Seefels in Pörtschach. Rund 20 GeschäftsführerInnen und Vorstände Kärntner Unternehmen tauschten sich zu Maßnahmen für den Klimaschutz aus. Impulse gab Günther Rabensteiner, Mitglied des Vorstandes der VERBUND AG. 

Vorstandsvorsitzende der BKS Bank und respACT-Vizepräsidentin Herta Stockbauer führte durch die Veranstaltung und hob die Klimaschutzbestrebungen im eigenen Unternehmen hervor: „Wir verfolgen als BKS Bank eine ganz klare Klimaschutzstrategie und gestalten unsere Arbeit möglichst ressourcenschonend und energieeffizient. Jährlich erheben wir unseren Carbon Footprint, als Grundlage für weitere Maßnahmen. Ein kleiner aber für uns wesentlicher Beitrag, um die Zukunft von uns und künftigen Generationen zu sichern. Die derzeit herrschenden Wetterkapriolen führen uns deutlich vor Augen, dass wir alle gemeinsam darin gefordert sind, die Klimaschutzziele zu erreichen“.

 

© Kärntenblitz, v.l.n.r. : Mag. Jutta Steinkellner (Leitung Servicezentrum WKK), Dr. Herta Stockbauer (Vorstandsvorsitzende BKS Bank und Vizepräsidentin respACT), Dipl.-Ing. Dr. Günther Rabensteiner (Vorstandsmitglied VERBUND AG und Vorstandsmitglied respACT), Dr. Claudia Mischensky (Geschäftsführung IV Kärnten), Carina Hauptmann, MSc (Projektleitung Globale CSR respACT)

 

VERBUND: Kooperationen für die Energiezukunft

VERBUND ist Österreichs führendes Stromunternehmen und nimmt europaweit eine tragende Rolle im Bereich Stromerzeugung aus Wasserkraft ein. Seit 7 Jahrzehnten bereits gestaltet das Unternehmen die Energiezukunft für kommende Generationen mit und möchte damit insbesondere zum Nachhaltigkeitsziel SDG 7 (Sustainable Development Goal)  „Bezahlbare und saubere Energie“ beitragen. „Rund 96 Prozent der VERBUND-Stromerzeugung kommen heute schon aus erneuerbaren Quellen, vor allem Wasserkraft, ergänzt um Windkraft“, so Günther Rabensteiner, VERBUND-Vorstand für Erzeugung. „Die Energiezukunft ist erneuerbar, und sie ist intelligent. VERBUND setzt auf nachhaltige Erzeugung, die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen für Haushalts-, Gewerbe- und Industriekunden sowie auf maßgeschneiderte Unternehmenskooperationen!“

 

Eine CO2-neutrale Wirtschaft durch eine gemeinsamen Energie- und Klimastrategie

Die Wirtschaft trägt einen wichtigen Teil dazu bei, das 2 Grad Ziel des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts soll eine kohlenstoffarme Gesellschaft und Wirtschaftsordnung realisiert werden. Österreich möchte hier eine Vorreiterrolle einnehmen und arbeitet mit relevanten Stakeholdern an einer wirksamen Energie- und Klimastrategie. "Um im Einklang mit den ambitionierten Zielen des Klimaabkommens zu bleiben ist ein wirksames Arbeitsprogramm mit spezifischen Maßnahmen auf nationaler Ebene erforderlich", so Daniela Knieling, Geschäftsführerin von respACT. So können sich österreichische Unternehmen auch international zu CSR positionieren.

2017 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
http://csrleitfaden.at/